• Anna Püspök

ROSE | Seelenkräuter im Portrait

Aktualisiert: 25. Juli 2019



Widersprüchliche Schönheit

Nicht nur in der Pflanzenwelt ist sie ein Inbegriff von Schönheit, Eleganz, Sinnlichkeit und eines der gebräuchlichsten Symbole für die Liebe: die Rose, häufig auch „Königin der Blumen“ genannt. Ihre prachtvollen Blüten sind ein Hingucker in jedem Garten.

Bei näherer Betrachtung kann diese Pflanze aber weit mehr als „nur“ schön sein, was bereits ihre Blütenform verrät: durch ihre zahlreichen ineinander geschichteten Blütenblätter hat man den Eindruck, dass die Rose ihr Innerstes nie ganz preisgibt, dass trotz aller offenkundiger Schönheit immer auch ein Teil von ihr im Verborgenen bleibt.

Auch ihr ätherisches Öl hütet die Rose wie einen Schatz: zwischen 3.500 und 5.000 kg Blüten benötigt man für die Destillation von einem Liter ätherischem Rosenöl. Die Ernte muss im Morgengrauen erfolgen, da sich das Öl mit zunehmender Wärme schnell verflüchtigt.

Nicht nur die benötigte Menge an Blüten macht das Öl der Rose so kostbar, sondern auch seine Zusammensetzung: mit mehr als 400 chemischen Verbindungen, die noch längst nicht alle identifiziert sind, ist es eines der komplexesten ätherischen Öle überhaupt. Das zeigt sich auch in seinem Duft, der weitaus vielschichtiger und facettenreicher ist als sich vermuten lässt, wenn man hauptsächlich synthetisch hergestellte Rosendüfte aus der Parfum- und Kosmetikindustrie kennt.

Wer schon einmal Bekanntschaft mit ihren spitzen Stacheln gemacht hat, weiß, dass die Rose neben dem weichen, üppigen, sanften Charakter ihrer Blüte auch einen harten, kämpferisch-abwehrenden Anteil in sich trägt – ein Ausdruck für die Symbolik der Gegenpole von Weiblichkeit und Männlichkeit.

Diese unterschiedlichen Anteile vermag die Rose wunderbar in sich zu vereinen, und das ist auch ein Hinweis auf ihre stark harmonisierende und ausgleichende Wirkung auf unsere Seele. Die Rose schenkt Vertrauen und Trost, sie bricht seelische Verhärtungen auf und öffnet unser Herz für die Liebe - zu uns selbst und zu Anderen. Ihre aphrodisierende Wirkung hilft uns dabei, negative Gefühle wohlwollend zu besänftigen und stattdessen Sinnlichkeit und Lust in unser Leben zu lassen.

PFLANZENSTECKBRIEF

Name: Rose (Rosa); die Gewinnung des ätherischen Öls erfolgt vorwiegend aus der Damaszenerrose

Aussehen: bis zu 3m hoher Strauch; Damaszenerrose mit rosafarbenen, vollen Blüten (Hauptblütezeit Mai-Juni)

Vorkommen: wild weit verbreitet in Gebüschen und Hecken an Wald- und Wegesrändern; Anbau der Damaszenerrose vorwiegend in Bulgarien

Verwendete Pflanzenteile: Blüten

Wirkung auf die Psyche: harmonisierend, ausgleichend, besänftigend, tröstend, öffnend, aphrodisierend, stärkend, stressreduzierend

Anwendungsbeispiele:

  • Ölauszug aus dem frischen oder getrockneten Kraut als Basis für Balsame oder Pflege-/Massageöle

  • ätherisches Öl im Diffusor oder mit Meersalz vermischt als Badezusatz

  • aus Destillation gewonnenes Pflanzenwasser (Hydrolat) als Raum- oder Körperumfeldspray

Nebenwirkungen: keine bekannt

Willst du mehr über Heilkräuter und ihre Wirkung auf die Seele erfahren? Alle Infos zu meinen Kräuterworkshops und die nächsten Termine findest du hier.

#Kräuterwissen #Seelenkräuter #Rose

© 2020 by die ICHwerkstatt
Impressum & Datenschutzerklärung

Mag. Anna Maria PÜSPÖK

Psychologische Beratung, Coaching | Mentaltraining | Kräuterpädagogik

Karolinengasse 28/20, 1040 Wien

+43 (0)677 612 080 81

anna@die-ichwerkstatt.at

  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle